• 31. Januar 2023 04:01

Der Fahrer eines Mini wurde bei einem Unfall auf dem Berliner-Ring schwer verletzt, als er in einen Oldtimer-Lkw krachte.

Trümmerteile über der A10 verteilt.

Am späten Donnerstagabend ereignete sich auf der A10, dem nördlichen Berliner Ring, ein schwerer Unfall zwischen einem Oldtimer-Lkw und einem Mini. Die Lebensgefährtin des 28-jährigen Mini-Fahrers hörte den Unfall live auf dem Handy und rief sofort den Notruf, wo sie angab, der Unfall habe sich in 80 Kilometer Entfernung von Berlin ereignet. Die Einsatzkräfte durchsuchten den Bereich und fanden den Unfall recht zügig.

Laut Polizeiangaben fuhr der Fahrer eines Mini unerwartet nach rechts und kollidierte mit hoher Geschwindigkeit mit der Hinterachse eines Oldtimer-Lkw der Marke IFA L60. Der Aufprall war so heftig, dass der Lkw sich auf der Autobahn drehte und auch die Hinterachse herausgerissen wurde.

Das Rad des Lkws lag ca. 50 m vom Fahrzeug entfernt. Die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun, musste den Fahrer aber nicht aus dem Wrack rausschneiden. Der 28-jährige Fahrer des Mini wurde schwer verletzt und wurde mit dem Rettungswagen in die Berliner Klinik transportiert.. Die beiden Insassen des Lkws blieben unverletzt. Die Polizei ermittelt den Unfallablauf.

Die A10 war in Richtung Frankfurt/Oder für etwa 4 Stunden voll gesperrt.

Der Sachschaden liegt bei etwa 50.000 Euro.

2022 © Brandenburg News 24 / Christian Guttmann

Über den Autor