• 30. November 2022 05:30

Aktuelles

  • Tödlicher Verkehrsunfall bei Wittstock, Audifahrer flüchtet vor Polizei und Kracht mit extrem hoher Geschwindigkeit gegen einen Baum. Der Baum wurde gespalten.

    Am 27.11.2022 gegen 03.40 Uhr beabsichtigten Beamte des Polizeireviers Wittstock/Dosse in der Meyenburger Chaussee einen PKW zu kontrollieren. Dieser entzog sich mit hoher Geschwindigkeit der Kontrolle und flüchtete.

    Kurzzeitig später stellten die Beamten den PKW verunfallt auf der Ortsverbindungsstraße zwischen
    Wittstock und Biesen fest.

    Es wurden Rettungskräfte hinzugezogen und die Beamten leisteten Erste-Hilfe-Maßnahmen.

    Ein hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des 42-jährigen Fahrers und des 32-jährigen Beifahrers feststellen.
    Zur Unfallaufnahme wurde ein Unfallgutachter hinzugezogen.

    Die Überprüfung des Unfallhergangs dauert an.

    Quelle: Freiwillige Feuerwehr Wittstock/Dosse

  • Der Fahrer eines Mini wurde bei einem Unfall auf dem Berliner-Ring schwer verletzt, als er in einen Oldtimer-Lkw krachte.

    Trümmerteile über der A10 verteilt.

    Am späten Donnerstagabend ereignete sich auf der A10, dem nördlichen Berliner Ring, ein schwerer Unfall zwischen einem Oldtimer-Lkw und einem Mini. Die Lebensgefährtin des 28-jährigen Mini-Fahrers hörte den Unfall live auf dem Handy und rief sofort den Notruf, wo sie angab, der Unfall habe sich in 80 Kilometer Entfernung von Berlin ereignet. Die Einsatzkräfte durchsuchten den Bereich und fanden den Unfall recht zügig.

    Laut Polizeiangaben fuhr der Fahrer eines Mini unerwartet nach rechts und kollidierte mit hoher Geschwindigkeit mit der Hinterachse eines Oldtimer-Lkw der Marke IFA L60. Der Aufprall war so heftig, dass der Lkw sich auf der Autobahn drehte und auch die Hinterachse herausgerissen wurde.

    Das Rad des Lkws lag ca. 50 m vom Fahrzeug entfernt. Die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun, musste den Fahrer aber nicht aus dem Wrack rausschneiden. Der 28-jährige Fahrer des Mini wurde schwer verletzt und wurde mit dem Rettungswagen in die Berliner Klinik transportiert.. Die beiden Insassen des Lkws blieben unverletzt. Die Polizei ermittelt den Unfallablauf.

    Die A10 war in Richtung Frankfurt/Oder für etwa 4 Stunden voll gesperrt.

    Der Sachschaden liegt bei etwa 50.000 Euro.

    2022 © Brandenburg News 24 / Christian Guttmann

  • PKW-Fahrer fuhr falsch im Kreisverkehr rein und verursacht dadurch einen Verkehrsunfall.

    Herzberg: Am 20.11.2022 gegen frühen Abend ereignete sich im Herzberger Kreisverkehr ein Verkehrsunfall mit 2 Pkws. Ein 49-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Barnim fuhr auf der Ruppiner Straße falsch in den Kreisverkehr ein und kollidierte so mit ein entgegen kommendes Fahrzeug frontal.

    Offenbar, weil er geblendet worden war, fuhr der VW-Fahrer nach links und kollidierte im Kreisverkehr mit dem entgegenkommenden Ford eines 44-jährigen Mannes aus dem Landkreis Märkisch-Oderland.

    Der 44-Jährige kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Sein Wagen musste abgeschleppt werden. Der VW blieb nach der Kollision weiterhin betriebsbereit.

    An den beiden Fahrzeugen wird der Gesamtschaden auf etwa 7.000 Euro geschätzt. Der Kreisverkehr musste für etwa 30 Minuten gesperrt werden.

    2022 © Brandenburg News 24 / Christian Guttmann / Sandra K.

  • Bitte um Hilfe bei Vermisstensuche

    Fürstenberg/Havel – Die Polizei bittet die Bevölkerung bei der Suche nach der 14-jährigen Anna-Lena R. um Mithilfe. Die Vermisste wurde zuletzt am 15.11.2022 gegen 09.00 Uhr an ihrer Schule in Fürstenberg/Havel gesehen.

    17.11.2022 PD Nord Vermisste Anna Lena R.
    Vermisste Anna-Lena R.
    Quelle: PD Nord

    Es wird angenommen, dass sie sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Bundesgebiet bewegt. Aufgrund einer psychischen Erkrankung kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie sich in einer hilflosen Lage befindet. Sie ist zirka 1,76 Meter groß, schlank und hat lange braune Haare. Die Polizei bittet Zeugen, denen die Vermisste aufgefallen ist, sich umgehend mit der Polizeiinspektion Oberhavel unter der Telefonnummer 03301-8510 in Verbindung zu setzen.

  • Oldtimer VW Käfer gerät während der Fahrt in Brand

    Neuruppin: Am 16.11.2022 gegen 19:45 Uhr wurde die Neuruppiner Feuerwehr in die Junckerstraße alarmiert, gemeldet wurde ein Pkw Brand. Als die Feuerwehr vor Ort ankam, bestätigte sich die Lage.

    Der Fahrzeugführer konnte allein rechtzeitig das brennende Fahrzeug verlassen. Es wurden zum Glück keine Personen verletzt. Da der brennende Pkw sich plötzlich in Bewegung setzte und fortrollte, musste die Feuerwehr sofort eingreifen, um ein weiteres parkendes Auto nicht zu gefährden.

    Durch das schnelle Handeln der Feuerwehr kam der Käfer ca. 20 – 30 Meter weiter zum stillstand. Die Feuerwehr konnte den brennenden Pkw mithilfe ihrer Kameraden zum Stehen bringen. Als Erstes wurde versucht, das Auto mit Wasser zu löschen, dieses gestaltete sich schwierig, da es sehr Windig war, und somit die Flammen immer wieder erneut aufflammten. Es gab auch eine kleine Verpuffungen. Nachdem Schaum zum Löschen der Flammen eingesetzt wurde, konnten diese letztlich erstickt werden. Die Feuerwehr versuchte mittels Bindemittel die umliegenden Gullis zu schützen, dass dort kein Schaum in die Kanalisation gerät. Vor Ort waren die Feuerwehren mit fünf Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften anwesend.

    Es trafen recht schnell Mitarbeiter der Stadtreinigung Neuruppin vor Ort ein, diese warteten auf die Spezialreinigungsfirma Jänicke. Als die Firma Jänicke am Einsatzort eintraf, haben diese zuerst per Hand mit Gießkanne gefüllt, mit Schaumlösemittel die dicke Schaumschicht reduziert, bevor die Maschinen eingesetzt wurden. Die Junckerstraße war für etwa drei Stunden lang gesperrt.

    Text/Bilder © Brandenburg News 24 / Christian Guttmann / Sandra K.